Veröffentlicht in Buchtipps

Weihnachts-Empfehlungen

Die Weihnachtsdeko muss aufgrund der Baustellensituation dieses Jahr leider ausfallen, dafür haben wir schon ein paar Weihnachts-Empfehlungen zusammen gesucht: zum Verschenken oder Eigenverbrauch.

Für die Jüngeren:

Hare, John: Ausflug zum Mond, ganz ohne Text kommt diese Geschichte aus, erzählt wird ein Klassenausflug zum Mond, bei dem ein kleiner Astronaut auf eigene Faust unterwegs ist und auf dem Mond vergessen wird. Tolle Zeichnungen, lustige Wendungen.

Schröder, Patricia: Paolina Plapperina – Ein Haustier kommt selten allein, Paolina soll ein Haustier mit in die Schule bringen, dabei hat sie doch gar keins. Und dann muss sie sich auch noch zu Frida mit der langweiligen Schildkröte setzen. Aufgeweckte Erstklässlerin und witzige Illustrationen. Zum Vorlesen ab 5 J. , zum Selberlesen ab 7 J.

Colfer, Chris: Land of Stories, Bd 1-4, die 12jährigen Zwilline Alex und Connor fallen durch ein Portal in die Märchenwelt und treffen dort auf Altbekannte: Dornröschen, Rotkäppchen & Co. Könnte langweilig sein? Irrtum. Die Märchenfiguren haben sich weiterentwickelt und nicht unbedingt so, wie man meine könnte. Im ersten Band müssen die Zwillinge etliche Aufgaben erledigen, um wieder durch das Portal nach Haus reisen zu können. Wortwitz und Action bereiten großen Spaß! Band 5 erscheint im Januar. Suchtgefahr!

Für „Pubertiere“:

Johnson, Maureen: Ellingham Academy, Bd. 1+2, in einer exklusiven Privatschule, für Youtuber-, Künstler- und Erfinder*innen geschieht ein Mord, wie passend, dass Stevie in die Schule wegen ihrer Ermittlungsfähigkeiten aufgenommen wurde und eine Verbindung zu einem früheren Verbrechen entdeckt. Skurile Typen, Spannung, Humor und eine prise Teenagerliebe, genial. Band 3 erscheint ebenfalls im Januar.

Young Rebels : 25 Jugendliche, die die Welt verändern, Kurzbiografien über Jugendliche aus der ganzen Welt, die sich gegen Missstände in ihrem Umfeld kreativ und mutig eingesetzt haben. Beeindrucken!

Für Erwachsene:

Johannson, Lars Vasa: Anton hat kein Glück, Anton missmutiger Zauberkünstler hat in der Mitsommernacht einen Autounfall und verläuft sich einem Wald, dort wird er dummerweiser von der Waldfee verflucht. Tatsächlich passieren danach seltsame Dinge. Anton muss 3 Aufgaben bestehen, um den Fluch loszuwerden. Herrlich skuril, wie der grummelige Anton mit der schwedischen Troll-und Märchenwelt konfrontiert wird, großer Lesespaß!

Schlegl, Tobias: Schockraum, dieser Roman beschreibt schonungslos die Arbeit als Notfallsanitäter. Ausgehend von eigenen Erfahrungen, erzählt der Autor die Geschichte von Kim, der glaubt einen früheren Einsatz erfolgreich verdrängt zu haben, privat und bei der Arbeit aber immer öfter neben der Spur steht. Zum Glück steht im Kollege und Freund Benni zur Seite. Aufrüttelnd. Und danach ist man voller Dankbarkeit und Respekt für und vor den Menschen, die diesen Job ausüben.

Svensson, Patrick: Das Evangelium der Aale, weit mehr als ein Sachbuch über den Aal, der fast wie ein Fabelwesen anmutet, auch ein Buch über das schwierige Verhältnis zwischen Vater und Sohn.

Für Augen und Ohren:

Karsten Dusse: Achtsam morden – gelesen von Matthias Matschke, um seine Ehe zu retten besucht ein gestresster Anwalt ein Achtsamkeits-Seminar, was ihm bei seinem Klienten, einem Drogenclan-Boss, sehr zu Gute kommt. Schwarzer Humor, brilliant gelesen von M. Matschke und über Achtsamkeit lernt man tatsächlich auch was.

„Knives out – Mord ist Familiensache“ Film mit Starbesetzung, unbeliebter Familienpatriarch wird an seinem 85.ten Geburtstag umgebracht. Es können eigentlich nur die lieben Verwandten gewesen sein. Aber das wäre vielleicht doch zu einfach. Beste Unterhaltung mit dieser „Who dunnit“-Krimikomödie.

Nochmehr Filme gibt es bei „filmfriend“, Hörbücher und andere E-Medien rund um die Uhr bei der „onleihe“.

Für die Weihnachtsstimmung:

Steffensmeier, Alexander: Das große Lieselotte Weihnachtsbuch, dieses Buch bietet alles für die Weihnachtsstimmung, basteln, backen, singen und eine Lieselottegeschichte.

Natürlich gibt es etliche wunderbare Weihnachts-Bilderbücher. Oder wie wäre es mit den Harry Potter-Hörbüchern?

Die Bücherei ist vom 23.12.20 bis einschl. 06.01.21 geschlossen.

Wir wünschen Ihnen/Euch allen frohe Weinachten! Für das Neue Jahr Gesundheit +gute Laune!

 

Veröffentlicht in Neues aus der Bücherei

„Auf dem Weg zum Dritten Ort“

Von außen ist es gut zu sehen: es tut sich was an der Mühle. Aber auch hinter den Kulissen/Baugerüsten ist reichlich in Bewegung. Nicht nur, dass die Handwerker ordentlich in „Äktschn“ sind, auch wir legen uns ins Zeug, dass die Bücherei im Frühjahr zu großen Teilen neu eingerichtet ist.

Dank des „Soforthilfeprogramms“ des dbv und der Beauftragten des BKM kann die Gettorfer Gemeindebücherei einen großen Schritt vorangebracht werden auf dem Weg zum „Dritten Ort“.

Mit dem „Dritten Ort“ ist der Ort gemeint, den man neben dem eigenen Zuhause und dem Arbeitsplatz gerne und häufig aufsucht, man fühlt sich dort sicher und verbunden und es ist ein Ort ohne Konsumzwang.

Damit man es sich also nach der Sanierung (und nach Corona…ja, erst danach kann es richtig losgehen) so richtig gemütlich machen kann, schaffen wir etliche tolle, neue Sachen an. Nicht nur zum Sitzen! Um es noch etwas geheimnisvoll zu machen, seien hier nur Stichworte verraten: Kuti-Konsole, „Seeigel“, Blue-Bots…

 

 

Veröffentlicht in Neues aus der Bücherei

Am 20.11.20 ist bundesweiter Vorlesetag

Am Freitag ist es wieder soweit: es ist bundesweiter Vorlesetag.

Vorlesen verbindet. Altersunabhängig. Es macht Spaß, egal ob man vorliest oder vorgelesen bekommt und so ganz nebenbei blüht die Fantasie auf, wächst das Sprachvermögen, lernen wir Empathie durch das Kennenlernen von anderen Welten, entdecken Vorbilder in den Figuren… und können die gemeinsam verbrachte Zeit genießen.

Um zu Hause ganz analog und gemütlich vorzulesen, könnt Ihr Euch noch in der Bücherei eindecken, ansonsten gibt es am Freitag auch hier tolle Aktionen: https://www.vorlesetag.de/

 

(Und nächstes Jahr machen wir es uns wieder in der Mühle gemütlich)

Veröffentlicht in Neues aus der Bücherei

Fake Hunter

Falschmeldungen treten immer häufiger auf und sind immer schwieriger zu erkennen. Die Büchereizentrale hat hierfür zusammen mit der Aktion Kinder- und Jungendschutz SH ein Planspiel entwickelt, in dem die Büchereien Schüler*innen ab der 8. Klasse über „Fake News“ aufklären und Möglichkeiten aufzeigen diese zu enttarnen. Wer gelernt hat Falschmeldungen zu erkennen, darf sich „Fake Hunter“ nennen.

Seit gestern gibt es auch die „Fake-Hunter Junior“, die sich an Kinder ab der 4. Klasse richtet.

Sprechen Sie uns gerne an.

FakeHunter_Infoflyer

Veröffentlicht in Neues aus der Bücherei

Alles ist erleuchtet

Die heute angebrachte Außenbeleuchtung funktioniert bestens. Somit ist der provisorische Bücherei-Eingang auch auch in der jetzt „dunklen Jahreszeit“ gut zu finden. …🙂P.S. Es müssen nur weiterhin diverse Baustellen umkurvt werden…P.P.S. Weihnachtsbücher können auch schon ausgeliehen werden🎅, dann kann es losgehen mit Basteln und Backen.

Veröffentlicht in Neues aus der Bücherei

Portal zum technischen Medienjugendschutz

Ein Großteil der Kinder und Jugendlichen nutzen wesentlich selbstverständlicher als „wir Alten“ Instagramm, Spielekonsolen, Sprachassistenten & Co.

Damit die Nutzung der Medien auch altersgerecht von statten gehen kann, bietet die Seite „Medien Kindersicher“ Anleitungen für die enstprechenden Geräte und Dienste.

Der Blick auf diese Seite lohnt sich, ebenso auf die Seite von „Scout – Das Magazin für Medienerziehung“ . Hier kann man sich über neueste Entwicklungen auf dem Laufenden halten, um sich gemeinsam mit den Kindern sicher im Netz zu bewegen und zusammen Medienkompetenz anzueignen.

Veröffentlicht in Neues aus der Bücherei

Erreichbarkeit

Liebe Leser*innen, es ist gerade wirklich eine Herausforderung die Bücherei zu erreichen!
Vom Karl-Kolbe-Platz kommend, geht es nicht mehr, da die Mühle nun komplett eingerüstet und abgesperrt ist.
Wer aus der Richtung kommt: einmal um das Rathaus herum und kurz vor den Schienen, links auf den Parkplatz und dann über die Wiese an der Mühle, an dem Container vorbei, durch den Holzkasten, nach der Glastür scharf rechts…und da sitzt eine von uns am Verbuchungstresen.
Das der Bahnübergang gesperrt ist, macht die Sache für alle, die aus dieser Richtung kommen, nicht leichter. Wahrscheinlich kennt ihr aber schon den Parkplatz und dann gilt es nur die Wiese, am Container vorbei, durch Holzkasten…. 😉
Gefühlt heißen wir Euch/Sie dann mit Fanfaren, Laola-Welle und Lieblingsgetränk willkommen. Real wird es ein sehr herzlich gemeintes Lächeln sein.
Und wer das alles geschafft hat, kann sich auf immer wieder „frische“ Bücher freuen. Wie zum Beispiel: siehe Foto.
Bis bald!!